Mark Hartnell und die SEAQUAL INITIATIVE
Zurück zu Geschichten

Mark Hartnell und die SEAQUAL INITIATIVE

Mark Hartnell und die SEAQUAL INITIATIVE

Mark Hartnell ist ein erfahrener Textilexperte mit einem engen Bezug zum Meer. Nachdem er 2018 als Director of Textiles der SEAQUAL INITIATIVE beigetreten ist, hat er eine einzigartige Perspektive auf die Umwandlung von Meeresmüll in Upcycling-Garn. Lesen Sie mit und erfahren Sie alles über ihren Herstellungsprozess und prüfen Sie, welche Unternehmen die Nachhaltigkeitsrede halten.

F: Um dieses Interview zu beginnen und bevor wir uns näher mit Ihrer Arbeit befassen, wer ist Mark Hartnell und in welcher Funktion? SEAQUAL-INITIATIVE?

EIN: Ich bin Textilingenieur mit über 25 Jahren Erfahrung und Textildirektor der SEAQUAL INITIATIVE.

F: Haben Sie sich für dieses Projekt entschieden oder hat er sich für Sie entschieden?

EIN: Ich habe mich für SEAQUAL INITIATIVE entschieden. Ich erinnere mich, dass ich 2017 das erste Mal mit großem Interesse über das Projekt gelesen habe und 2018 wusste ich, dass ich mitmachen musste, also kontaktierte ich sie und war innerhalb weniger Wochen Teil des Teams.

F: Wie hat sich Ihr Karriereweg entwickelt und was hat Ihr Interesse an der Umwelt geweckt?

EIN: Ich bin mit einem sehr engen Bezug zur Natur aufgewachsen und war mir schon früh bewusst, dass Plastikmüll eine Plage für unsere Umwelt ist. Mein ganzes Leben lang habe ich Müll von Stränden gesammelt und bin vom Paddeln oder Schnorcheln mit einer Handvoll oder sogar Säcken voller Müll zurückgekehrt. Die SEAQUAL INITIATIVE zu finden war wie ein Schicksal, der perfekte Weg, um meine Erfahrung in der Textilindustrie mit meiner Liebe zu den Ozeanen zu verbinden.

F: Was ist das erste Wort, das Ihnen einfällt, wenn Sie an SEAQUAL INITIATIVE denken?

EIN: Zusammenarbeit. Zusammenarbeit ist der Schlüssel zu großen Veränderungen. Alleine können Sie für die Gesundheit unserer Ozeane einfach keinen großen Unterschied machen.

SEAQUAL INITIATIVE

F: Für diejenigen, die das Projekt noch nicht kennen, können Sie uns auf eine Reise durch diese großartige Community mitnehmen? Wie würden Sie es beschreiben und wie hat es angefangen?

EIN: SEAQUAL INITIATIVE ist eine einzigartige kollaborative Gemeinschaft von Industrie, Wirtschaft und Gemeinden, die sich für die Förderung der Kreislaufwirtschaft in Küstenregionen einsetzt. Ein wichtiger Teil dieser Mission ist die Bekämpfung der Meeresverschmutzung, insbesondere von Kunststoffen. Die SEAQUAL INITIATIVE arbeitet mit NGOs, Fischern, Behörden und lokalen Gemeinschaften zusammen, um zur Reinigung unserer Ozeane beizutragen. Meeresmüll von unseren Stränden, dem Meeresboden und der Meeresoberfläche, von Flüssen und Mündungen wird durch Säuberungsprogramme gesammelt. Anschließend wird es in verschiedene Materialarten sortiert und der Kunststoffanteil wird gereinigt und in Upcycled Marine Plastic umgewandelt. Umweltbewusste Marken und Hersteller verwandeln diesen neuen, vollständig rückverfolgbaren Rohstoff dann in inspirierende nachhaltige Produkte. SEAQUAL® YARN war das erste kommerziell erhältliche Produkt aus Upcycled Marine Plastic und heute verwenden über 850 Marken und Hersteller in 55 Ländern SEAQUAL® YARN. Wir entwickeln jetzt eine vollständige Palette von Upcycled Marine Plastics, die branchenübergreifend und in Produkten für jeden Aspekt unseres Lebens verwendet werden können. Die Kaufkraft der Verbraucher ist eines der mächtigsten Instrumente für Veränderungen. Indem wir sorgfältig über die Auswirkungen von allem nachdenken, was wir kaufen, können wir wirklich einen Unterschied machen.

F: Was unterscheidet SEAQUAL INITIATIVE von anderen in diesem Bereich?

EIN: SEAQUAL INITIATIVE ist weder ein Recycler noch ein Hersteller, sondern eine Organisation, die ein „glokales“ Modell entwickelt, das globale Probleme mit lokalen Lösungen angeht. Es ist eine Initiative mit einer ganzheitlichen Vision, die als Katalysator für den Aufbau einer besseren blauen Wirtschaft fungiert, indem sie eine engagierte globale Gemeinschaft gleichgesinnter Unternehmen und Einzelpersonen einbezieht. Ich denke, das ist ziemlich einzigartig.

F: Nennen Sie 3 Unternehmen oder Projekte, die Sie inspirieren oder denen Sie zu ihrer Arbeit gratulieren.

EIN: Patagonien – weil sie wirklich „die Rede halten“, sie glauben, was sie sagen, und sie tun es. Spinnova – für ihre Pionierarbeit bei der Herstellung nachhaltiger Textilfasern aus Bäumen ohne den Einsatz von Chemikalien. Indien für seine Zusage im Jahr 2016 in Paris, die Baumbedeckung um 235 Millionen Morgen bis 2030 zu erhöhen – Freiwillige pflanzen Hunderte Millionen Bäume (Juli 2016 Uttar Pradesh 800.000 Freiwillige pflanzten 50 Millionen Bäume an einem Tag, 2017 Madhya Pradesh 1,5 Millionen Freiwillige pflanzten 66 Millionen Bäume in 12 Stunden und im Jahr 2020 pflanzten in Uttar Pradesh 2 Millionen Freiwillige 250 Millionen Bäume).

F: Wenn wir über den Prozess selbst sprechen, wie gehen Sie von gemischtem Meeresmüll zu recyceltem Meeresplastik über?

EIN: Plastikmüll im Meer oder in manchen Fällen Plastik aus ausgedienten Fischernetzen oder andere in der Aquakultur verwendete Plastik (wie zum Beispiel in der Muschel- und Austernzucht) wird in verschiedene Polymertypen sortiert. Jeder Polymertyp wird dann für den Transport zu einem „Ballen“ (einem Block) gepresst. Die Ballen werden dann zu spezialisierten Recyclingzentren transportiert, wo sie gewaschen und für die Verarbeitung zu „Chips“ (auch bekannt als „Nurdles“ oder „Pellets“) vorbereitet werden. Der Vorgang kann je nach Kunststoffart unterschiedlich sein. Bei Polyester werden „Ballen“ von PET-Flaschen zum „Flake“-Hersteller transportiert. Hier werden die Flaschen in kleine Stücke, sogenannte Flakes, geschnitten und anschließend die Kronkorken, Etiketten, Kleber und eventuelle Restinhalte getrennt und entfernt. Die resultierenden „gewaschenen Flakes“ aus 100 % PET werden dann zum „Chip“-Hersteller transportiert, der das PET aufschmilzt und zu langen spaghettiartigen „Fäden“ extrudiert, die dann in kurze „Chips“ geschnitten werden. Diese „Chips“ sind der Rohstoff, den die Industrie zur Herstellung von Garnen oder spritzgegossenen Kunststoffen verwendet.

SEAQUAL INITIATIVE

F: Welche Auswirkungen hat COVID auf die SEAQUAL INITIATIVE, falls vorhanden?

EIN: Aufräumprogramme waren betroffen, da Veranstaltungen wie Strandsäuberungen in vielen Ländern unmöglich geworden sind, aber zum Glück waren wir nicht allzu stark von der Pandemie betroffen und Unternehmen denken besser über soziale und ökologische Themen nach.

F: Ist Nachhaltigkeit immer noch eine Trendmode, eine Nische oder glauben Sie fest daran, dass sie bleiben wird?

EIN: Ein Modejournalist sagte mir auf einer großen Modemesse (vor der Pandemie), dass früher jede Saison jede Menge neue Trends vorgestellt wurden, aber jetzt ist der EINZIGE Trend Nachhaltigkeit. Eine nachhaltige Textilindustrie ist eine große Vision, aber wir sind noch weit davon entfernt. Ich habe keinen Zweifel daran, dass Nachhaltigkeit nicht nur Bestand hat, sondern jeden Tag wichtiger wird.

F: Können Sie neue umweltbewusste Trends vorhersagen oder teilen?

EIN: Textile2Textile Recycling kommt und wird Lieferketten radikal verändern.

F: Beschreiben Sie jemandem, der blind ist, das Meer.

EIN: Leben

F: Was sind die wichtigsten Zutaten, um echte Fortschritte bei der Nachhaltigkeit zu erzielen?

EIN: Ehrlichkeit und Transparenz.

F: Was bedeutet für Sie persönlich ein nachhaltiger Lebensstil?

EIN: Aus weniger mehr machen.

F: Was tun Sie persönlich, um nachhaltig zu leben?

EIN: Ich überlege mir genau, welche Auswirkungen alles was ich konsumiere und wen und was ich mit meinen Einkäufen unterstützen möchte.

F: Stellen wir uns vor, wir beenden dieses Interview und Sie finden heraus, dass Sie einen Lottoschein mit einem Gewinn von 10 Millionen gewinnen. Was würden Sie tun und wie viel würden Sie für Umweltzwecke ausgeben?

EIN: Solange ich mich erinnern kann, habe ich gesagt, dass ich nicht viel Geld gewinnen möchte, ich kann mir vorstellen, es zu bereuen, es behalten oder verschenkt zu haben. Ich denke, ich würde versuchen, einen Weg für diese 10 Millionen zu finden, um jeden mit zusätzlichen Millionen dazu zu inspirieren, auch unsere beschädigte Welt zu reparieren.

F: Falls unser letztes Vorstellungsszenario nicht wahr wird, was sind Ihre Hauptziele für die Zukunft?

EIN: Sei glücklich, lebe ein ausgeglichenes Leben und sei meinen Kindern ein gutes Beispiel, besonders wenn es darum geht, die Welt, in der wir leben, zu pflegen.

 

Danke für deine Zeit Markus!